Kommentare: 3
  • #3

    Katja Runge (Montag, 05 Juni 2017 17:44)

    Mit mir meldet sich ein absoluter Neuling im Schießsport zu Wort: ich habe erst vor fünf Monaten angefangen und bin begeistert vom Club. Gründe, warum ich die Ausbildung sehr besonders finde: ich wusste vorher nicht, wie viel Körper-Psychologie beim sportlichen Schießen eine Rolle spielt (faszinierend!); ich fühle mich super begleitet, im Training nie allein gelassen, bekomme sehr unterstützende und wohl-dosierte Hinweise, was ich verbessern kann und habe die Möglichkeit, mit vielen verschiedenen Waffen und Kalibern Erfahrung zu sammeln. Herzlichen Dank dafür!

  • #2

    Wolfgang Plum (Mittwoch, 31 Mai 2017 22:16)

    Schön das es so was gibt ;-)
    Erst seit knapp 2 Jahren in diesem Sport unterwegs und schon viele Enttäuschungen erlebt; in menschlicher, in waffensachlicher und vor allem in sportlicher sprich Trainings-Sicht.
    Seit einem guten Jahr genieße ich im Aix-Point Shooting Club ein hervorragendes Training, dass Lichtjahre von dem entfernt ist, was sich andere "schießsportliche" Vereine wagen Training zu nennen, einen einmaligen Querschnitt durch geeignete Sportwaffen, eine qualifizierte Ausbildung in Waffensachkunde, Wiederladen, etc., interessierte, aufgeweckte Vereinskameraden, die an der eigenen wie meiner Weiterentwicklung gerne arbeiten, einen äußerst kompetenten, hilfsbereiten und vor allem souveränen Ansprechpartner in allen Belangen rund um das gesamte Gebiet des Großkaliber-Schießsports, der sich und seinen Mitgliedern nichts mehr beweisen muss.
    Wer tatsächlich etwas will im Schießsport wird sich hier sehr wohl fühlen.
    Herzlichen Dank für ein tolles erstes Jahr!
    Wolfgang

  • #1

    Jürgen Egener (Mittwoch, 31 Mai 2017 09:11)

    Hallo Schießsport - Großkaliber-Interessierte,

    schieße seit über 20 Jahre in diversen Vereinen und bin seit einigen Monaten Mitglied im Aachener "APSC" und trainiere sportlich (100/50 Meter) mit Langwaffen.
    Das Angebot von neuwertigen "Vereinswaffen" (Lang- / Kurzwaffen) ist so umfangreich - das zukünftige "Großkaliber-SportlerInnen" nach einigen Monaten ihr "Großkaliber" finden werden.